Home

NEU – Das StegWinSon EEQ-Haus – Besichtigung erwünscht!

SWS-Energiehaus-Front-neu-01Das StegWinSon Musterhaus für Erneuerbare Energien bietet Ihnen die Gelegenheit, unterschiedliche Lösungen der Energieversorgung live zu erleben.
Rundum ausgestattet mit den Energiebausteinen aus unserem Sortiment wie Photovoltaik, Solarthermie, Windkraftanlagen, Pelletofen, Infrarotheizung, Wärmespeicher und Stromspeicher, können Sie sich einen Eindruck der Komponenten unter realen Bedingungen verschaffen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie über die Möglichkeiten.
Für einen Besichtigungstermin scheuen Sie sich nicht und fragen Sie uns!

Das StegWinSon EEQ Haus

Aus alt mach nicht neu sondern effizient.
Das war der Leitgedanke bei der Modernisierung eines uralten Bauernhauses.

Der Urzustand
Für den Abriss zu schade, zum wohlfühlen zu alt!

SWS-Energiehaus-Front-alt-03SWS-Energiehaus-Front-alt-02SWS-Energiehaus-Front-alt-01

Ein ca. 100 Jahre altes Bauernhaus, unterkellert mit einem Stall.
Auf der Ost Seite schließt sich ein getrennter Neubau-Anbau an.
Beheizt wurde das Haus mit einem Kachelofen.
Elektrisch betriebene Warmwasserspeicher versorgten die Bewohner mit Warmwasser.
Das Dachgeschoss wird nicht genutzt.
Außer Bestandserhaltende Maßnahmen wurden keine Modernisierungsarbeiten vorgenommen.

Die Sanierung zum EEQ-Haus

Alten Wohnbestand sinnvoll zu modernisieren ist eine große Aufgabe.
Neben der Sanierung der baulichen Substanz und der Ausgestaltung der Innenräume, steht die energetische Sanierung mit an vorderster Stelle und bereitet viel Kopfzerbrechen.
Dabei sollte ein Haus immer als Ganzes betrachtet werden um Bauschäden zu vermeiden.
Zudem lässt nur eine gesamtheitliche Betrachtung erkennen, welche Maßnahmen sinnvoll sind
und zu einem best möglichen Kosten-Nutzen-Verhältnis führen.

Für die energetische Sanierung haben wir uns drei grundsätzliche Fragen gestellt:
1. Wie können wir den Energieverbrauch senken?
2. Wie bekommen wir das Haus warm?
3. Wie erfolgt die Warmwasserbereitung?

Wie alle, die sich ein solches Projekt vornehmen, suchten wir nach Antworten und Lösungen.
Im Vordergrund stand dabei immer:
Bezahlbares Sanieren zum wohlfühlen, Nutzung erneuerbarer Energie Quellen zur Senkung der
künftigen Energiekosten und zur Stärkung der Unabhängigkeit gegenüber industriellen Energie- bzw. Rohstofflieferanten für Strom, Gas oder Öl.

Energieverluste senken

SWS-Energiehaus-Dachboden-01Um den Energieverbrauch zu senken und das Haus kosteneffizient beheizen zu können war die Frage zu klären, wo im Gebäude Energie unnötig verloren geht und in welche Komfortzonen, in Bezug auf die notwendige Raumtemperatur, das Haus sinnvoll aufgeteilt werden kann.

Um den Verlust an Wärme zu minimieren stellten sich zwei Maßnahmen als besonders effizient und daher als notwendig heraus.
Über ein schlecht gedämmtes Dach entweicht mitunter die meiste Wärme.
Wenn der Dachboden nicht als Wohnraum genutzt wird, reicht es aus diesen zu dämmen.
Da diese Maßnahme leicht selbst zu verwirklichen ist, bietet sie ein sehr gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis und war somit die erste Maßnahme.

SWS-Energiehaus-Front-alt-02SWS-Energiehaus-Front-arbeit-02SWS-Energiehaus-Front-neu-02

Die zweite Maßnahme war die Sanierung der Fenster und Außentüren.
Meist war das Holz der alten Fenster und Türen in die Jahre gekommen. Eine Sanierung wäre hier zwangsweise notwendig gewesen.
Daher freut sich der Schwabe, denn wir schlagen gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.
Neue Fenster sehen nicht nur besser aus, sie schließen auch dicht ab und haben durch die Mehrfachverglasung einen besseren Dämmwert und Lärmschutz.

 

Die Gebäudeheizung
Pelletkaminofen mit Warmluft-Verteiler-System

Bei den Überlegungen für das Heizen und der Warmwasserbereitung wurde die Nachrüstung
einer Zentralheizung ausgeschlossen. Aufwand und Kosten wären hierfür viel zu hoch.SWS-Energiehaus-Pelletofen-02SWS-Energiehaus-Pelletofen-01
Es mussten Alternativen gefunden werden die einfach, schnell und kosteneffizient zu installieren sind.
Daher hatten wir uns als Hauptheizquelle für regelmäßig genutzte Wohnräume für einen Pelletkaminofen mit steuerbarem Warmluftverteilersystem von MCZ entschieden.
Seltener genutzte Räume werden elektrisch über Infrarotheizplatten nach Bedarf beheizt.

SWS-Energiehaus-FensterladenUm den Strombedarf für die Heizquellen und sonstige Verbraucher möglichst unabhängig vom öffentlichen Stromnetz zu decken und um sich von der unsicheren Preisentwicklung bei Strom abzukoppeln, wird ein Großteil des Bedarfs über PV-Module gedeckt.
Die Integration der PV-Module in äußerliche Modernisierungen verbessert das Kosten-Nutzen-Verhältnis um ein Vielfaches.
Hierbei übernehmen die PV-Module zusätzliche Funktionen und ersetzen Elemente wie zum Beispiel die Glasüberdachung im Eingangsbereich und am Carport, die Glasverkleidung am Balkongeländer oder die Fensterläden selbst. Durch diese „Doppel-Funktion“ der PV-Module amortisieren sich die entsprechenden Neuerungen durch die Gewinnung von Strom auf diesen Flächen.

Die Warmwaserbereitung

Die Warmwasserbereitung erfolgt über Solar-Kombimodule gekoppelt an den SWS-Wärmespeicher und einer Luftwärmepumpe….

Details und Bilder folgen, da wir aufgrund der vielen Besichtigungstermine eine Baupause einlegen müssen.
An dieser Stelle bedanken wir uns herzlichst für das große Interesse!

 

SWS-Energiehaus-Front-neu-01